© Foto: Pixabay

Urteil in Deggendorf gegen Messerstecher

Es passiert in einer Tiefgarage in Deggendorf:
Im Januar rammt ein 18-Jähriger einem 14-Jährigen nach einem heftigen Streit ein 10cm-langes Messer in den Kopf.
Das Opfer erleidet schwere Verletzungen, überlebt aber zum Glück.
Der Täter ist jetzt vom Landgericht Deggendorf zu einer Jugendstrafe von vier Jahren verurteilt worden.
Wegen versuchten Totschlags.
Die beiden sind schon vor der brutalen Tat mehrfach aneinander geraten.
In der Tiefgarage ist die Situation dann eskaliert.
Seit Januar sitzt der Täter in Untersuchungshaft.
Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.