© DB

Verborgener Schacht: Probleme beim Regiozugverkehr

Da müssen sich die Arbeiter vorgekommen sein, wie Sherlock Holmes.
Bei Bauarbeiten zur 2. S-Bahn-Stammstrecke in München entdecken sie heute Mittag einen verborgenen Schacht.
Und der Fund hat Folgen:
Aus Sicherheitsgründen sind die betroffenen Gleise gesperrt. Der Schacht muss nämlich mit Beton ausgegossen werden und die Masse anschließend aushärten.
Wohl bis morgen kommt es deshalb zu Verspätungen oder sogar Zugausfällen im Regionalverkehr Richtung Landshut.

Genaue Infos finden Sie unter www.bahn.de/streckenagent

 

Der Schacht in der Nähe des Bahnhofs Laim war laut Bahn in keinen Unterlagen verzeichnet.
„Wir stoßen immer wieder auf Rohre und Leitungen“, sagte eine Bahnsprecherin.
Diese seien in der Vergangenheit verlegt worden und auf keinen Plänen eingezeichnet.
Zur Entlastung des für Störungen anfälligen S-Bahn-Netzes wird in der Landeshauptstadt derzeit eine zweite Stammstrecke gebaut.
Sie soll 2026 in Betrieb gehen und verläuft überwiegend unterirdisch durch die Münchner Innenstadt.