© Landratsamt Landshut

Verbotsschilder am Wörther See sind illegal

Sie wollen sich erholen und Sonne tanken.
Einige Badebesucher des Wörther Sees erleben stattdessen eine böse Überraschung.
Unbekannte Personen kommen auf sie zu und drohen ihnen ein Bußgeld von bis zu 5000 Euro an, sollten sie sich nicht an das Badeverbot halten.
Seit Neuestem stehen am frei zugänglichen Ufer nämlich Schilder, die das das Baden verbieten.
Die hat der Eigentümer des Sees dort aufstellen lassen.
Die Landratsämter Dingolfing-Landau und Landshut haben jetzt nach einem Ortstermin klargestellt:
Das Aufstellen der Schilder ist illegal.
Sie haben Kontakt zum Eigentümer aufgenommen.

Ortstermin am Wörther Bade-See, im Bild von links: Johannes Neuner (Untere Naturschutzbehörde, Landratsamt Dingolfing-Landau), Roland Stegmaier (Sachgebiet Wasserrecht, Landratsamt Landshut), Bürgermeister Josef Daffner (Gemeinde Niederviehbach), Maria Juraske (Sachgebiet Wasserrecht und Umweltschutz, Landratsamt Dingolfing-Landau) und Bürgermeister Stefan Scheibenzuber (Gemeinde Wörth/Isar).