Verbrennungen waren zu stark: Arbeiter stirbt

Es war ein schrecklicher Arbeitsunfall, der Ende Juli bei Bauarbeiten an der B15 bei Neufahrn im Landkreis Landshut passierte.

Und es gibt jetzt doch noch ein Todesopfer.

Der Arbeiter, der mit heißem Asphalt übergossen worden war, erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Wie berichtet hatte ein Kipplaster heißen Asphalt in eine Schubkarre schütten wollen.

Aus noch unbekannter Ursache hatte sich beim Kippvorgang gleich die gesamte Heckklappe des Lasters geöffnet.

Der heiße Asphalt war somit auch auf den danebenstehenden Arbeiter am Schubkarren geflossen.

Der 52 jährige hatte schwerste Verbrennungen erlitten.

Auch der LKW Fahrer hatte schwere Verbrennungen erlitten, vor allem an den Armen, weil er den Arbeiter mit bloßen Händen aus dem heißen Teer ziehen wollte.