© Jan Frankl

Volle Packung Kultur in der Landshuter Jugendherberge

Diesen Ort in Landshut kennen viele vom Sehen, waren aber noch nicht da:
Die idyllisch gelegene Jugendherberge zwischen Altstadt und Burg Trausnitz.
In den nächsten Tagen rückt das Gelände in den Fokus, weil auch dort das Landshuter Kulturfestival stattfindet.
Am Freitag geht´s los mit Kabarett, Samstag, Sonntag und Montag gibt´s Live-Musik.
Die Veranstaltung ist kostenlos.

Freitag, 13. August, 20 Uhr: Niko Formanek mit „Gleich Schatz…!“
Niko Formanek erzählt mit einer ordentlichen Portion Wiener Schmäh von den täglichen Peinlichkeiten und Katastrophen, die Männer auslösen. Vor allem Männer wie Niko, der mehr als 30 Jahre mit derselben Frau zusammenlebt, Kinder in die Welt gesetzt hat und versucht, seine tägliche Überforderung mit Improvisation, Naivität und typisch männlicher Überheblichkeit in den Griff zu bekommen, zum Beispiel wenn der Sohn in der Schule Tintenpatronen verschluckt oder ein selbstmordgefährdetes Meerschweinchen Konflikte mit der städtischen Bürokratie auslöst. All das sind nicht nur Lebenserfahrungen, sondern grandioser Stoff für ein brüllend komisches Abendprogramm.

Samstag, 14. August, 20 Uhr: Mola „Psycho Girl“
Die Songs von „Mola“ haben Wiedererkennungswert durch die raue Stimme der Sängerin und die provokanten Texte. Darin nimmt die Band – ohne rosarote Brille und verpackt in elektronische Klänge – Partynächte und die Liebe unter die Lupe. Mola und ihre gleichnamige Gruppe liefern Pop mit eigenwilligen und ehrlichen Songlines. Die Künstlerin räumt mit dem Irrglauben an Perfektionismus auf und appelliert an ihre Zuhörer, sich nicht anzupassen, sondern ihre Individualität zu feiern.
Sonntag, 15. August, 20 Uhr: Jesper Munk „Solo & Acoustic”
Als einstiger Bluesman und Stimme des White Boy Souls vereint Jesper Munk zeitgenössischen R&B, Soul und Querdenker-Pop. Nach erfolgreichen Tourneen mit seiner Band baut der Künstler nun auf die Intensität und unvermittelte Kraft der klassischen Solo-Show. Die Musik ist simpler und direkter, von der Spontanität seiner frühen Arbeiten beseelt und ergänzt um ein gereiftes Songwriting.

Sonntag, 15. August, 20 Uhr: Jesper Munk „Solo & Acoustic”
Als einstiger Bluesman und Stimme des White Boy Souls vereint Jesper Munk zeitgenössischen R&B, Soul und Querdenker-Pop. Nach erfolgreichen Tourneen mit seiner Band baut der Künstler nun auf die Intensität und unvermittelte Kraft der klassischen Solo-Show. Die Musik ist simpler und direkter, von der Spontanität seiner frühen Arbeiten beseelt und ergänzt um ein gereiftes Songwriting.

Montag, 16. August, 20 Uhr: San2 & Sebastian „The Rooftop Stories”
Der Sänger „San2“, der mit seiner „Soul Patrol“ bereits Shows mit unter anderem Jamie Cullum und Jools Holland bestritten hat, kommt mit seinem langjährigen
Weggefährten und Gitarristen Sebastian Schwarzenberger sowie ihrem Programm aus dem Album „The Rooftop Stories” nach Landshut.
Der Blues ist dabei immer zentraler Ausgangspunkt und führt über soulig-hinreißende Balladen zu rhythmischen Rags und Swings, schnellen Boogies bis hin zu fußstampfenden Marchin’ Songs. San2 & Sebastian erschaffen ihre eigene Soundwelt, authentisch und mitreißend.

Reservierungstickets sind entweder online auf der Festival-Internetseite unter www.la-kulturfestival.de oder in der Tourist-Info im Rathaus erhältlich.
Für Spontanbesucher gibt es gegebenenfalls Restkarten vor Ort.
Die Vorstellungen finden im Freien statt, die Konzertbesucher werden gebeten, ihre Kleidung den Wetterverhältnissen anzupassen. Getränke und Snacks können vor Ort erworben