Von Flüchtlingschaos keine Spur mehr

Die Zahl der ankommenden Flüchtlinge ist in Niederbayern deutlich gesunken. Das geht aus aktuellen Zahlen der Bundespolizei hervor.
In den ersten fünf Monaten des Jahres hat die Bundespolizei Passau rund 700 Flüchtlinge gezählt.Zum Vergleich:Alleine im Januar 2016 kamen rund 23 000 Menschen über die Grenze.

Dass weniger Flüchtlinge kommen, liegt an der Schließung der Balkanroute und dem Flüchtlingsabkommen mit der Türkei, heißt es von der Bundespolizei.Für die Bundespolizisten in Niederbayern bedeutet das weniger Stress – wegen der Grenzkontrolle und verdeckte Fahndung sind aber trotzdem täglich etwa 200 Beamte im Einsatz.