Von Südafrika zum Politischen Aschermittwoch

Braun gebrannt, sehr entspannt ist heute Christian Lindner nach Dingolfing gekommen. Von Südafrika ging es direkt nach Niederbayern. Beim politischen Aschermittwoch in der Stadthalle attackierte der FDP Chef den designiertgen bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder wegen seiner Untentschlossenheit zur 3. Startbahn am Münchner Flughafen. Er hat Angst Wähler zu verlieren, darum schiebt Söder dieses Thema nach hinten.
Außerdem verteidigte Christian Lindner erneut den Abbruch der Jamaica Sondierungen.
Wir hätten schon nach zwei Wochen aussteigen sollen, und nicht erst nach einem Monat, so der
FDP Chef in seiner Rede.