Vorsicht vor giftigem Granulat

Mit kräftigen Schwingen segelt die Rohrweihe durch die Luft und hält Ausschau nach Beute.
Sie gehört zu den geschützten Tierarten.
Doch jemand wünscht den eleganten Greifvögeln den Tod.
In Wallersdorf findet ein Landwirt ein Exemplar, das qualvoll erstickt ist.
Die Rohrweihe ist mit einem hochtoxischen Köder vergiftet worden.
Das ist bereits der dritte Fall in der Region.
Das blaue Granulat, das zum Tod der Tiere geführt hat, ist außerdem eine große Gefahr für Kinder und Haustiere.
Der unbekannte Täter streut das Gift auf Feldern und Wiesen aus, die Bevölkerung wird um erhöhte Vorsicht gebeten.