Wahlskandal beschäftigt Politik

Der Wahlskandal von Geiselhöring beschäftigt längst nicht mehr nur die Lokalpolitik.
Jetzt mischt sich auch Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger in die Angelegenheit.
Er denkt darüber nach, einen Untersuchungsausschuss einzusetzen.
Denn kurz nach Auftakt steht eine Einstellung des Prozesses gegen Geldauflagen im Raum!
Dagegen wehrt sich auch der CSU-Kreisverband.
Er will eine öffentliche Beweisaufnahme, die die Schuldfrage endgültig klärt.
Ein Großbauer soll die Stimmauswertung bei den Kommunalwahlen vor vier Jahren zugunsten der CSU manipuliert haben.