© Pixabay

Warum ist Passau ein Corona-Hotspot?

Nirgendwo anders in Deutschland gibt es mehr Corona-Neuinfektionen.
Passau ist weiter Spitzenreiter.
Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 549
Aber warum eigentlich?

Eine klare Antwort auf diese Frage gibt es nicht.
Aber Fakt ist:
Besonders Seniorenheim sind von Corona betroffen.
In zwei Einrichtungen ist die Lage dramatisch.
Auch eine größere Asylunterkunft in Passau hat mit dem Virus zu kämpfen.
Unklar ist, welche Rolle die Grenznähe spielt.
Laut dem Passauer Oberbürgermeister ist es weiter so, dass die Bayern nach Österreich zum Tanken fahren und die Österreicher nach Bayern zum Einkaufen kommen.

In Passau dürfen die Menschen ihre Wohnung seit Samstag nur noch aus triftigem Grund verlassen, beispielsweise um zur Arbeit, zum Arzt oder zum Einkaufen zu gehen.
Außerdem gilt ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen.
Die Polizei ist nach eigenen Angaben mit mehreren Streifenbesatzungen im Einsatz, um die Einhaltung der Regeln zu kontrollieren.
Die Menschen hielten sich aber überwiegend an die Vorgaben.
Lediglich vereinzelte Verstöße seien festgestellt worden, teilte die Polizei am Montag mit.

Die Stadt verordnete zudem Wechselunterricht für die Jahrgangsstufen sieben bis elf – mit Ausnahme von Abschlussklassen an Mittel- und Realschulen.
Wer einen Angehörigen in einem Altenheim besuchen will, muss vorher einen Schnelltest machen.