Wasserschildkröte auf Flugzeugtoilette entsorgt

Ein ganz besonderer blinder Passagier ist am Flughafen München aufgetaucht. Genauer gesagt auf der Bordtoilette eines Flugzeugs aus der Dominikanischen Republik.
Dort ist der blinde Passagier auf dem Boden herum gekrabbelt.Bis er in die liebevollen Hände einer Stewardess kommt.Der Gast ist eine nur wenige Zentimeter große Wasserschildkröte.Vermutlich wurde das Tierchen von einem Passagier ausgesetzt – aus Angst vor dem Zoll.Jetzt wohnt die kleine Wasserschildkröte in der Reptilienauffangstation München.
Bei der am Montag gefundenen Art handelt es sich um eine Rotwangen-Schmuckschildkröte, die der Fluggast vermutlich auf einem Basar erstanden hat. In deutschen Gewässern tummelten sich solche Schildkröten immer häufiger, weil Tierhalter sie dort regelmäßig aussetzen, wenn sie ihrer überdrüssig werden. Der "blinde Passagier" darf artgerecht so lange in der Auffangstation bleiben, bis er weitervermittelt wird.