© Polizei

Weitere Ermittlungen gegen Impf-Aktion aus Italien

Der Münchner Flughafen – ein Hotspot für dubiose Impfangebote?
Dieser Verdacht tut sich gerade wieder auf.
Hier soll es erneut eine Impfaktion für italienische Hotel-Mitarbeiter gegeben haben.
Noch ist unklar, wer genau daran beteiligt war und woher der Impfstoff kam.

Die Ermittlungen führen jetzt auch nach Köln – möglicherweise war dort ein Mediziner an den Impfungen beteiligt.
Ende Mai haben sich rund 120 Mitarbeiter eines italienischen Hotels am Airport impfen lassen – es war die erste Impfaktion, die bekannt wurde.