Weltkriegsbombe beeinflusst Flugverkehr

Flugzeuge, die am Mittwochabend am Münchner Airport starten oder landen wollen, müssen einen Umweg fliegen.
Denn in Erding ist bei Bauarbeiten am Nachmittag eine Weltkriegsbombe gefunden worden.
Bis zu einer Höhe von 1000 Metern darf keine Maschine den Fundort beim Eisstadion überfliegen.
Das Gebiet rund um die Bombe wird abgeriegelt, die Bevölkerung durch Lautsprecherdurchsagen informiert.
Die heiße Sonne birgt ein zusätzliches Risiko, die Entschärfung muss daher schnell gehen.
Gegen acht Uhr am Abend kann dann Entwarnung gegeben werden.
Die Bombe ist erfolgreich entschärft.