Weniger Arbeitslose in der Region

Trotz der frostigen Temperaturen ist der Arbeitsmarkt in Niederbayern nicht eingefroren.
Die Arbeitsagentur Landshut-Pfarrkirchen meldet:
Im Februar ist die Zahl der Menschen ohne Job im Februar gesunken.
Und zwar im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr.
In der Region macht sich also schon die Frühjahrsbelebung bemerkbar.
Für die nächsten Monate sieht es auch gut aus.
Viele Arbeitslose haben schon die Zusage von ihrem ehemaligen Arbeitgeber, dass sie wieder eingestellt werden.

Normalerweise steigt die Arbeitslosenzahl in Niederbayern im Winter deutlich an.
Weil es hier besonders viele Außenberufe gibt, z.B. in der Baubranche bzw. auch im Garten- und Landschaftsbau sowie in der Forstwirtschaft.
Doch trotz saisonaler Auswirkungen steht Niederbayern in diesem Februar laut Arbeitsmarktatistik blendend da.
Wie die Bundesagentur für Arbeit heute mitteilt, waren im Februar in Niederbayern rund 27.300 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet.
Das waren knapp 350 weniger als vor einem Monat.
Aber nahezu 2000 weniger als vor einem Jahr.
Und der positive Trend hält laut Arbeitsmarktexperten noch an.
Lag die Quote im Februar 2017 noch bei 4,3 Prozent, liegt sie jetzt bei 3,9 Prozent.