tier, tiere

Weniger Bleifuß für Samtpfoten

Runter vom Gas für die Luchse.
Das fordert der Naturschutzbund LBV.
Denn im Bayerischen Wald sind schon insgesamt drei der streng geschützten Tiere überfahren worden.
Zuletzt Mitte September.
Und immer war es im waldreichen Abschnitt der
B 12 im Landkreis Freyung-Grafenau.
Darum wollen die Naturschützer Tempo 60 für die etwa zehn Kilometer lange Strecke.
Der LBV hat das zuständige Landratsamt aufgefordert, die Situation zu prüfen und ein entsprechendes Tempolimit einzurichten.

In fast 80 Prozent aller Wildunfälle tauchten die Tiere nur etwa 20 Meter vor dem Fahrzeug auf.
„Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometer mit einem Bremsweg von 35 Metern wird so die Gefahr
eines Wildunfalls drastisch gesenkt“, sagte Norbert Schäffe vom LBV.