Weniger Geld für Erdogan aus Brüssel

Die EU will gegenüber der Türkei mehr Kante zeigen.
Zwar werden die Beitrittsverhandlungen nicht gestoppt, aber Brüssel will die sogenannte sogenannten Vorbeitrittshilfe herunterfahren.
Das heißt es gibt weniger Geld.
Der niederbayerische CSU Europapolitiker Manfred Weber spricht von einem richtigen Signal.
Die EU dürfe die politischen Aktivitäten von Präsident Erdogan nicht auch noch finanziell unterstützen, sagt Weber.
Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte gefordert, die Beitrittsverhandlungen ganz zu stoppen.
Dies wurde abgelehnt.
Die Staats- und Regierungschefs der EU wollen weiter mit Ankara im Gespräch bleiben.