© Bundespolizei

Wer hat eine lange Leitung?

Da steht jemand nicht auf der Leitung – er steht auf lange Leitungen.
Oder anders gesagt.
In Niederbayern klaut jemand Kupferdrähte.
Von einer Bahnstrecke sind mehrere Kilometer Fernmeldeleitung geklaut worden.
Dem Täter ist die Sache leicht gemacht worden.
Die Drähte lagen schon demontiert und transportbereit neben den Masten.

Die Bundespolizei hat jede Menge Spuren gesichert.
Bereits im Januar 2018 wurde an einem angrenzenden Streckenabschnitt 600 Meter Fernmeldeleitung entwendet.
Zeugen, die in den letzten 14 Tagen an der genannten Bahnstrecke entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Passau unter der Telefonnummer 0851 / 95 16 98 – 0 zu melden.

Außerdem bittet die Bundespolizei Passau um Hinweise, wo in der letzten Zeit solche Kupferdrähte zum Ankauf angeboten wurden.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich vor dem Betreten von Bahngleisen.
Moderne Züge sind schnell, leise und dadurch erst sehr spät zu sehen und hören.
Niemand darf sich darauf verlassen, dass er einen herannahenden Zug rechtzeitig bemerkt – zu oft werden Bundespolizisten mit tragischen Unfällen konfrontiert, die genau durch dieses falsche Selbstvertrauen provoziert wurden.
Schnelles Anhalten beim Erkennen eines Menschen auf dem Gleis ist für einen Triebfahrzeugführer so gut wie ausgeschlossen.