© Pixabay

Wieder viele falsche Polizisten in der Leitung

Sie geben sich am Telefon als Polizisten aus und wollen so an Beute kommen.
Falsche Beamte haben bei uns in der Region gerade wieder Hochkonjunktur.
Vergangenes Wochenende werden rund 45 Betrüger-Anrufe bei der niederbayerischen Polizei gemeldet.
Zum Glück haben alle Opfer das Spiel durchschaut: keiner hat Geld oder andere Wertgegenstände an die kriminellen Anrufer übergeben.
Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt noch einmal eindringlich vor den falschen Beamten.
Die Polizei gibt folgende Tipps:

  • Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen, Nachbarn etc. über das Vorgehen der Betrüger
  • Helfen Sie Ihrem Angehörigen dabei, ggf. den Vornamen im Telefonbucheintrag abkürzen zu lassen. Damit entziehen Sie den Tätern die Grundlage, auf Ihren Angehörigen aufmerksam zu werden.
  • Bestärken Sie Ihre Angehörigen darin, einfach aufzulegen, wenn ein Anruf verdächtig erscheint. Anschließend sollte die Polizei über 110 verständigt werden.
  • Hinterlassen Sie bei Ihren Angehörigen Ihre Erreichbarkeit. So kann er im Zweifel mit Ihnen Rücksprache halten.
  • Wirken Sie darauf hin, dass Ihr Angehöriger keine größeren Geldbeträge oder Wertgegenstände zuhause aufbewahrt.
  • Wenn Ihr Angehöriger zu Hause Opfer einer Betrugsstraftat wurde: Unterstützen Sie ihn dabei, Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten.