© NGG

„Wildwest-Zustände“: Gewerkschaft kritisiert Fleischindustrie

Seit dem Corona-Ausbruch am Schlachthof von Tönnies steht die Fleischindustrie massiv in der Kritik.
Auch in Niederbayern ist die Lage der Angestellten stark verbesserungswürdig – sagt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, kurz NGG.
Sie spricht wörtlich von „Wildwest-Zuständen“, vor allem wegen der Arbeitsbelastung und der Wohnsituation der Arbeiter.
Die NGG wendet sich deshalb an Bundestagsabgeordnete aus Niederbayern:
Sie sollen sich in Berlin dafür einsetzen, dass Werkverträge und Leiharbeit in der Fleischbranche verboten werden.