© Pixabay

Zuviel Doping für die Arme im Gepäck

Bei unerlaubten Substanzen ist die Polizei immer besonders wachsam.
Ein solcher Fund geht den Beamten im Landkreis Rottal-Inn ins Netz.

Fundort ist der Parkplatz an der B12 bei Seibersdorf.
Hier kontrollieren die Polizisten einen Kleintransporter aus Ungarn – und finden dabei ein Dopingmittel.
Das Mittel soll Kraftsportlern angeblich dabei helfen, ihre Leistung zu verbessern.
Davon dürfen nur maximal 100 Milligramm eingeführt werden – der Fahrer hatte aber das Zehnfache der erlaubten Menge im Auto.
Nach einer Sicherheitsleistung von 2 000 Euro darf er seine Fahrt fortsetzen.