© Foto: Zoll

Zwei Supernasen am Flughafen München

Einen guten Job haben zwei Drogenhunde am Flughafen München erledigt.
Beim Absuchen von Gepäck konnten ihre Spürnasen über 17 Kilo Marihuana erschnüffeln.
Die größte Menge hatte ein Grieche in einem Koffer versteckt.
Im zweiten Fall hat der Drogenbesitzer sogar versucht, die Hunde abzulenken.
Das Päckchen mit Marihuana war mit einem Stoff bearbeitet worden, der den Geruch von Marihuana überdecken sollte.
Aber Zollhund „Hardy“ hat sich nicht täuschen lassen.

Gegen die beiden Reisenden wurde jeweils ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet und vorläufig festgenommen.